Katze an Silvester – was kannst Du tun, damit der letzte Tag des Jahres entspannt abläuft?
Hier sind 8 Tipps für ein angstfreies Silvester mit Katze.

Das Neue Jahr mit Mega-Party, Feuerwerk und Korkenknallen begrüßen? Für viele Samtpfoten
ist das der blanke Horror! Im Tierreich gehört das Katzen-Gehör zu den Besten; es ist so gut ausgeprägt, dass sie selbst das kleinste Fiepen einer Maus hören. Sogar wenn Katzen träumen, hören sie! Das ist überlebenswichtig – denn in freier Wildbahn wären sie im Schlaf leichte Beute für ihre Feinde. Deine Mieze weiß nicht, dass es sich beim Lärm an Silvester um eine harmlose Fete handelt. Auch Feuerwerk, Gäste und Veränderungen in ihrem gewohnten Umfeld verstören etliche Fellnasen.

Was kannst Du tun, damit Deine Katze die Silvesternacht so stressfrei wie möglich übersteht?

1. Im Voraus mit der Katze üben

Augen lassen sich verschließen, Ohren leider nicht: Du hast sicherlich schon öfter bemerkt, dass Dein Mauz nicht so angetan ist, wenn es auf einmal laut wird. An Silvester sind Katzen-ohren aber auch noch mit Geräuschen konfrontiert, die ihnen völlig fremd sind. Übe im Voraus mit Deiner Katze und spiele ihr öfter mal Silvestergeräusche vor. So trainierst Du ihr Gehör und sie kann sich dann langsam daran gewöhnen. Da Samtpfoten ein viel sensibleres Gehör als Menschen haben, solltest Du den Regler trotzdem nicht allzu hoch drehen!

2. Die Katze an Silvester nicht alleine lassen

Kater Karlo – allein zu Haus? Besser nicht. Du musst wegen Deiner Katze nicht auf eine Feier zum Jahreswechsel verzichten, aber lasse sie an Silvester nicht alleine! Auch einfach in ein Zimmer sperren und auf zum großen Chillen ist nicht im Sinne Deiner Katze! Die möchte nämlich heute Nacht, wenn´s überall knallt, johlt und kracht, nicht alleine gelassen werden. Sie braucht Dich jetzt! Sie hat Angst und sucht Nähe. Lade ein paar Freunde ein, die Deine Katze kennt, und verbringe einen gemütlichen Abend bei Dir und Deiner Katze – Zuhause.

3. Die Katze an Silvester nicht nach draußen lassen

Auch, wenn es Deine Katze erst einmal nicht versteht und Dich zerknirscht anschaut: An Silvester gibt es keinen Ausgang, da solltest Du die Katze nicht nach draußen lassen. Auch für Katzen, die Freigang gewöhnt sind, kann das gefährlich werden: Sie können sich leicht erschrecken und verletzen. Lieber das Risiko minimieren und die Katze an diesem Tag nicht rauslassen. Achte darauf, dass alle Katzenklappen, Türen und Fenster rechtzeitig ordentlich verriegelt sind und Deine Samtpfote nicht unbemerkt irgendwo rausschlüpfen kann!

Wenn die Katze an Silvester weggelaufen ist

Und dann ist es doch passiert! In einem unbeobachteten Moment – als jemand die Haus- oder Terrassentür geöffnet hat – ist Deine Mieze flux ausgebüxt. Du machst Dir natürlich Sorgen, weil es am Silvesterabend da draußen für die gefährlich werden kann, und entschließt Dich, Deine Katze suchen zu gehen? Einfach so, planlos durch die Gegend laufen, ist ziemlich zwecklos. Diese Tipps solltest Du deshalb beachten, wenn Deine Katze an Silvester weggelaufen ist und die Suche erfolgreich sein soll.

Wenn die Katze verletzt ist

Was ist zu tun, wenn Du die Katze gefunden hast und sie verletzt ist?
Fange sie vorsichtig ein und bringe sie zu einem Tierarzt in Deiner Nähe, aber Obacht: Eine verletzte Katze hat Angst und versucht sich wahrscheinlich zu wehren! Für den Laien, auch für Personen mit viel Katzenerfahrung, ist es schwierig, in solchen Situationen schnell eine Diagnose zu stellen und binnen Sekunden das Richtige zu tun. Gehe deshalb systematisch vor:

  1. Versuche ruhig zu bleiben – Katzen spüren es, wenn Du panisch wirst.
  2. Rufe Deinen Tierarzt an, schildere ihm die Situation und bitte um Rat.
  3. Leiste wenn es nötig ist Erste Hilfe – am besten nur, wenn du weißt wie es bei einer Katze funktioniert.

TIPP: Es gibt spezielle Sets für die Erste-Hilfe bei Katzen für Zuhause und Erste-Hilfe-Kurse für Katzen!

Die richtige Katzenversicherung finden

Jetzt lesen

4. Neue Umgebungen und Transporte vermeiden

Vielleicht die Katze mitnehmen, auf eine Silvesterfete außer Haus? Womöglich verbunden mit An- und Abreise, weil die Party woanders stattfindet? Keine gute Idee! Transporte und neue Umgebungen sind für Katzen stressig, das solltest Du vermeiden. Unsere Miezen sind Gewohnheitstiere: sie lieben ihre Rituale, alles wie immer – dann fühlen sie sich geborgen. Die Lauer Jäger sind mit sensiblen, hochentwickelten Sinnen ausgestattet und wenn um sie herum alles zu fremd ist, würden sie am liebsten ihr Heil in der Flucht suchen…

5. Ruhige Rückzugsorte für die Katze schaffen

Schaffe an Silvester für die Katze ruhige Rückzugsorte, wo sie geborgen ist und dem Trubel entgeht. Im Wohnbereich ziehen sich Katzen ohnehin gerne an Orte zurück, wo sie ihre Ruhe haben: Unterm Bett, in Schränken – aber auch Kartons, Körbe, sogar Schüsseln werden gerne besetzt! Du bist noch unschlüssig, welche Katzenmöbel dafür in Frage kommen könnten? Dann klicke mal auf hier gibt es auch Katzenmöbel, die ein perfekter Unterschlupf für Miezen sind!

Ausblick vom Kratzbaum

In luftiger Höhe, fast so hoch wie ein großer Strauch oder ein Baum in der Natur, so sollte ein Kratzbaum sein, und dabei standhaft und stabil. Am liebsten mit Plattform für den Ausblick! Aus schwindelnder Höhe kann Mauz von hier aus alles gelassen im Blick behalten. Am besten einen Kratzbaum aus Naturmaterialien  und schadstofffreiem Holz wählen; die überzeugen nicht nur durch hochwertige Verarbeitung und Materialien ohne Chemie, sondern tun auch Deiner Fellnase gut!

Sichere Katzenhöhle

Egal ob Stubenbewohner oder in der freien Wildbahn, – Katzen sind auf der Hut und behalten ihre Umgebung stets im Auge. Wenn es brenzlig wird, können sie sich dann schnell an einen sicheren Ort zurückziehen. In der Natur kann das ein hoher Baum sein oder ein sicherer Unterschlupf, wo ein möglicher Katzen-Feind keinen Zutritt hat.
Eine sichere Katzenhöhle ist auch über Silvester perfekt: Hier kann es sich die Katze so richtig gemütlich machen, wenn rund um der Bär steppt. Diese Umgebung ist „safe“!

5 Tipps für den Katzengeburtstag

Jetzt lesen

6. Katzenfreundliche Silvester-Deko nutzen

Schön bunt und glitzrig – so mögen wir´s an Silvester. Am besten die ganze Bude voll mit Luftschlangen, Ballons und Lametta. Und obenauf noch ein kleines Feuerwerk auf dem Tisch und Blei, das sich über die Tischdecke ergießt… Stubentiger lädt das regelrecht zum Spielen und Toben ein! Das geht aber leider allzu oft ins Auge! Beschränke Dich auf Silvester-Deko in einem Raum, wo Du alles im Blick hast. Deko sollte katzenfreundlich und für Samtpfoten möglichst unerreichbar sein, denn eine verletzte Mieze im Neuen Jahr braucht keiner, oder?

7. Die Katze im Blick behalten

An Silvester wird ausgiebig geschlemmt und so manches Gläschen gehoben. Dabei steigt das Stimmungsbarometer permanent, besonders, wenn der Zeiger sich der 12 nähert! Wir wollen das Jahr in vollen Zügen auslaufen lassen, da fallen gerne alle Schranken. Aber dabei bitte nicht den Stubentiger vergessen! Auch – und besonders – wenn es hoch hergeht und die Korken knallen: die Katze bitte im Blick behalten! Wo ist sie? Was macht sie? Fühlt sie sich wohl? Hat sie trotz dem Spektakel ihre Ruhe, wenn sie das möchte? Vergiss´ sie nicht!

Vertragen Katzen Alkohol?

Alkohol ist ein Nervengift. Ungesund für Menschen und genauso für unsere Tiere. Allerdings stecken Menschen Spirituosen nicht besser, aber anders weg, als Fellnasen. Katzen vertragen keinen Alkohol, für sie kann schon ein kleiner Schluck richtig bedrohlich werden und sie das Leben kosten. Die Katze auf keinen Fall probieren lassen und die Alkoholreste wegräumen, die nach der Party noch offen herumstehen. Nicht, dass die neugierige Samtpfote doch mal versucht zu nippen…

Pfoten 🐾 weg vom Alkohol – nicht nur an Silvester!

Dürfen Katzen vom Silvester-Essen naschen?

Gut aufgetischt, verlockende Gaumenfreuden soweit das Auge reicht! Gerade an den Feiertagen gibt es opulente Mahlzeiten. Und Deiner Fellnase steigen die Gerüche natürlich auch in die Nase, sie würde vielleicht gerne mal einen Happen ergattern – aber dürfen Katzen vom Silvester-Essen naschen? Auch hier ein striktes Nein“! Für Katzen ist stark gesalzenes und fettes Essen nichts, das schlägt ihnen auf den Magen. Wenn Du Deiner Katze an Silvester etwas Gutes tun willst, gib ihr einen Katzensnack.

8. Die Katze beruhigen, wenn sie Angst hat

Deine Katze ist ein „Gewohnheitstier“ Veränderungen, die ihr direktes Umfeld betreffen, stressen sie. Das ist auch ganz logisch, denn Katzen müssen auf der Hut sein; sie prüfen ihr Territorium ständig auf Gefahren hin und können sich erst entspannen, wenn alles kontrolliert und für gut befunden wird; ansonsten stehen sie unter Strom. Für Dich ist es nur Silvester, für Deine Katze ist es viel Lärm und „Eindringlinge“ in ihrem gewohnten, sicheren Lebensraum. Klingt nach Paranoia, ist aber für Katzen ganz normal und durchaus berechtigt.

ACHTUNG: Woran erkennst Du, dass Deine Katze Angst hat, was sind die Anzeichen, und wie kannst Du sie beruhigen?

Die typischen Anzeichen von Angst bei Katzen sind:

  • Schockstarre
  • Flucht
  • Kauer-Haltung 
  • Schwanz dicht am/ unter dem Körper
  • Schwanz buschig /und leicht geknickt 
  • Fell gesträubt
  • Fauchen 
  • Knurren
  • Weit aufgerissene Augen
  • Große Pupillen 
  • Angelegte/ abgeknickte Ohren
  • Zittern
  • Beschleunigter Atem
  • Erbrechen
  • Absatz von Urin oder Kot 

Die Katze mit Düften beruhigen

Pheromone sind chemische Substanzen, die von Katzen selbst produziert werden.
Sie dienen der Kommunikation und beeinflussen ihr Verhalten. Katzen bilden diese Botenstoffe in unterschiedlichen Körperdrüsen. Diese Botenstoffe können aber auch synthetisch hergestellt werden. Du kannst diese Düfte nutzen, um Deine Katze zu beruhigen; diese Wohlfühl-Pheromone lassen sich über Zerstäuber oder Verdampfer dort verbreiten und einsetzen, wo Deine Katze sich aufhält.

Die Katze mit Musik beruhigen

Musik ist ein Geräusch, das Gefühle beeinflusst. In vielen Tierarztpraxen wird Musik deshalb erfolgreich eingesetzt, um Tieren die Angst zu nehmen und ihnen den Tierarztbesuch so zu erleichtern. Mit Musik kannst Du Deine Katze beruhigen. Entspannungsmusik eignet sich, wenn Deine Katze wie an Silvester unbekannten oder stressigen Situationen ausgesetzt ist. Ohren gespitzt, hier kommt Musik, die bei Salonlöwen für Entspannung sorgt.

Beruhigende Signale senden

Katzen teilen Dir nicht nur mit bestimmten Lauten mit, was sie bewegt, sie nutzen dazu ihren ganzen Körper Sende beruhigende Signale aus, die Dein Stubentiger kennt und Bindung schaffen: ein nettes Wort und ein sanftes  Streicheln.   Bleibe ruhig und entspannt und bitte auch die Besucher um Zurückhaltung, bis Deine Katze nicht mehr so scheu ist, sich vielleicht traut und von sich aus auf sie zukommt.

Die Katze streicheln, wenn sie es möchte

Wir Menschen meinen immer, dass es hilft, wenn wir uns kümmern; in Bezug auf eine scheue Katze kann das allerdings fatal sein. Je mehr wir das verängstigte Geschöpf „betüddeln“, desto mehr wird es das Weite suchen. Also bitte nicht verfolgen und besprechen wie eine tibetanische Gebetsmühle! Katzen verstehen diese Therapie-Ansätze glatt miss und verschwinden erst recht. Die Katze bitte nur streicheln, wenn sie es möchte!

Beruhigungsmittel für die Katze mit dem Tierarzt abstimmen

Wenn Deine Mieze ohnehin zu den Zeitgenossen gehört, die etwas ängstlicher sind und schnell erschrecken, solltest Du im Vorfeld Deinen Tierarzt um Rat fragen, um die Vorgehensweise an Silvester mit ihm abzustimmen. Er kann Dich beraten und Dir eventuell auch ein Beruhigungsmittel für Deine Katze empfehlen. Dann seid Ihr auf die Silvesterfete gut vorbereitet und der Jahreswechsel kann entspannt eingeläutet werden. Wir wünschen Euch beiden einen guten Rutsch in ein gesundes Neues Jahr!