KATZE BADEN – DIESE PUNKTE SOLLTEST DU BEIM WASCHEN DEINER KATZE UNBEDINGT BEACHTEN! 

Du willst Deine Katze baden?
Da gibt es einige Punkte, die Du unbedingt beachten solltest!

„Wasser ist zum Waschen da, – falleri und fallera“ sangen die Die Drei Peheiros in den 50ern. 
Aber gilt das auch für Miezen, ist das nicht an sich ein unüberwindbarer Gegensatz – Katze und Wasser?

Gewaschene Katze
Gewaschene Katze

Stimmt schon, nicht alle Katzen sind begeistert, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen; es gibt nur wenige Ausnahmen, die das nasse Element richtig klasse finden.
Die Main Coon ist so eine: sie ist wasserverrückt, Coonies tunken manchmal sogar ihr Futter ins Wasser bevor sie´s verspeisen.

Du hast keine Wasserratte daheim, willst aber wissen, wie und wann Du Deine Katze am besten und ohne Stress wäschst? – dann mach´ Dich hier schlau!

Trennlinie
Trennlinie

Darum sind Hygiene und Sauberkeit wichtig

Katzen sind von Haus aus sehr reinlich.

Viel Zeit verbringen sie mit intensiver Körperpflege.
Besonders das Fellkleid wird akribisch auf Vordermann gebracht!

Und das tagtäglich.

Katze
Katze

Katzen haben einen sensiblen Geruchssinn

Fellnasen riechen alles intensiver.
Sie haben hochempfindliche Riechorgane und reagieren deshalb viel sensibler auf unangenehme Gerüche als wir Menschen: während Du einen Duft gerade mal leicht wahrnimmst, wendet sich Deine Mieze schon angeekelt ab, weil´s ihr zu viel wird! 

Katzen lieben Wellness

Massage, Kuscheln, Pflege – darauf stehen die meisten Katzen!
Und eine Katze, die von Kopf bis Tatze gepflegt ist, fühlt sich wohl.
Zur Katzenpflege gehört auch das Bürsten des Fells; das hält das Haarkleid nicht nur sauber und glänzend, sondern verhindert auch, dass sich viele Haarballen bilden. 

Unterschiedliche Hygiene bei Freigängern und Wohnungskatzen

Stubentiger leben in einem geschützten Bereich. Aber Freigänger, die durch ein natürliches Revier streifen, sind nicht nur Witterungsverhältnissen und Gefahren ausgeliefert: da kann es passieren, dass sie sogar ungebetene Gäste mit nachhause in die gute Stube bringen, die man da gar nicht haben will: 
Dreck, Ungeziefer und Parasiten

Wieso putzen Katzen sich so gerne?  

Bereits im Kitten-Alter putzen sich Miezen. Das ist ein Ur-Instinkt, der ihnen mit in die Wiege gelegt wird. Die Katzenmama schleckt die Katzenbabys, um ihre Verdauung anzuregen und sie mit ihrem Duft zu versehen; Kitten lernen so schon in den ersten Lebenswochen, wie man den Pelz richtig pflegt, um für das Leben gewappnet zu sein.

Katzen können nicht schwitzen

Da Deine Katze nicht so viele Schweißdrüsen besitzt wie Du, die ihr bei Hitze Kühlung verschaffen, muss sie das durch Fellschlecken wettmachen:
durch schnelle Atmung und den Speichel, der sich auf dem Fell verflüchtigt, kann sie sich nämlich ein wenig Kühlung verschaffen. 

Putzen entspannt und baut Stress ab

Ausgiebiges Putzen entfernt aber nicht nur juckende Haarbüschel und lästige Parasiten, es baut innere Spannung ab, beruhigt und entspannt Deine Mieze auch. Wenn sich Deine Mieze ständig putzt, das Putzen also über das „Normalmaß“ (3 bis 4 Stunden pro Tag) hinausgeht, kann Dir das auch anzeigen, dass sich Deine Katze ziemlich gestresst fühlt.

Trennlinie
Trennlinie

Sollte ich meine Katze baden?

Eigentlich braucht eine Katze keine Reinigung von außen.

Sie erledigt das in der Regel selbst.

Aber wenn Freigänger sehr verschmutzt nachhause kommen, ein nasser Lappen nicht mehr ausreicht und sich womöglich fiese Parasiten im Schlepptau befinden, macht eine Körperpflege- Einheit durchaus mal Sinn!

Katze mit dreckigen Pfoten
Katze mit dreckigen Pfoten

Gründe für und gegen ein Katzenbad 

Katzen schlecken ihr Fell nicht nur ab, um es zu pflegen, sondern um ihren persönlichen Duft zu erhalten; fehlt die „Eigenmarke“ ist das ein Manko.
Ein Bad ist also nur nötig, wenn´s nicht anders geht: wenn Deine Mieze extrem verschmutzt ist, sich vielleicht aus bestimmten Gründen (Alter, Handicap) gerade nicht selbst reinigen kann, oder wenn eine Waschung Sinn macht, um Parasiten in die Flucht zu schlagen

Ein Bad für die Katze vorbereiten 

Wir kennen keine Katze, die Freudentänze aufführt, wenn sie checkt, dass für sie eine Badesession vorbereitet wird.

Ausnahmen gibt´s vielleicht, aber uns ist leider noch keine untergekommen…

Quelle: https://www.youtube.com, Stand 27.03.2020

Wenn Du Deine Mieze baden willst, dann brauchst Du einen Plan, eine ausgeklügelte Strategie, die nichts der Katze und dem Zufall überlässt!

TIPP: Wenn Du eine Katze baden willst, solltest Du strategisch vorgehen!

1. Terrain absichern:

  • Fenster und Türen (Badtür natürlich erst, wenn die Katze im Raum ist) schließen
  • Dinge aus Reichweite entfernen, die zu Bruch gehen können
  • Heizung im Winter etwas aufdrehen, damit es warm genug ist

2. Waschung vorbereiten

  • Hilfsmittel (Shampoo, Waschlappen, Handtücher, Thermometer) bereitstellen
  • ein wenig Wasser (höchstens 15 cm, 35 Grad warm) in Schüssel oder Wanne geben
  • Tropfschutz in Form von Handtüchern auslegen

…und es kann nicht schaden, Verstärkung anzufordern: einer wäscht, der andere lenkt ab! So hast Du eine reelle Chance, die Badeaktion körperlich unbeschadet zu überstehen.

Katze in der Badewanne
Katze in der Badewanne

Hilfsmittel 

Bevor es losgeht, solltest Du alles griffbereit haben, was Du zum Baden oder Waschen brauchst.

Wenn nicht, kann es passieren, dass Deine Mieze das ausnutzt und Reißaus nimmt! 

Katzenshampoo 

Shampoos für Katzen gibt es viele, da fällt die Auswahl ganz schön schwer; 
achte darauf, dass Du eines ohne künstliche Zusatzstoffe oder Düfte verwendest. Und das Shampoo, was für Dich oder andere Fellnasen (Hunde o.ä.) passt, ist nichts für Katzen.

Hier gibt´s übrigens einen Katzenshampoo Ratgeber & Vergleich2020“.
(Quelle: www.strawpoll.de, Stand 27.03.2020)

Katze badet
Katze badet
Waschlappen

Bei der Waschaktion solltest Du das Katzengesicht auf jeden Fall aussparen.

Niemals mit Duschkopf oder Wasserschwall über das Katzengesicht gehen!

Benutze einen weichen Waschlappen und säubere das Gesicht vorsichtig
nur mit lauwarmem Wasser – ohne Shampoo!

Schüssel oder Wanne

Eine Schüssel mit Wasser ist zum Eingewöhnen perfekt!
Stelle die Schüssel erst einmal so auf, dass Deine Mieze sich erst damit anfreunden kann. Fülle nur so viel lauwarmes Wasser ein, dass die Füße bis zum Bauch benetzt sind. Du kannst sie auch in die Wanne stellen – dann bleibt der Boden schön trocken und Du brauchst nicht so viele Handtücher. 

Katze in der Wanne
Katze in der Wanne

Das muss ich beachten, wenn ich meine Katze wasche 

Setze Deine Katze vorsichtig ins warme Wasser.
Dann mit einem Messbecher den Katzenkörper behutsam begießen:
vom Nacken aus nach hinten, bis zum Schwanz.
Nur das Gesicht nicht – das immer extra mit Waschlappen reinigen. Dann etwas Shampoo auftragen, einmassieren und mit dem Messbecher das Fell abspülen.

ACHTUNG! Niemals das Gesicht und die Augen shampoonieren! 
Nur mit extra Waschlappen und ohne Shampoo reinigen!

Nach dem Baden 

Wenn das Fell frei von Shampoo ist, kannst Du das restliche Wasser mit der Hand leicht nach hinten ausstreichen, die Fellnase auf ein Handtuch heben und sie trocknen.
Trockenrubbeln oder Föhnen finden Katzen meist nicht so prickelnd.  
Sorge dafür, dass Deine Katze hinterher an einem warmen Ort in Ruhe trocknen kann

Es ist vollbracht! Lobe sie und lass´ hinterher ruhig auch ein Lieblingsleckerli springen,  dann wird diese Aktion – vielleicht – als etwas Positives im Gedächtnis bleiben. 

Katze im Handtuch
Katze im Handtuch
Trennlinie
Trennlinie

Katzenwäsche: Das ist zu beachten

Bei der Körperpflege Deiner Katze sollte aber nicht nur das Fell regelmäßig gesäubert werden – das übernimmt eine gesunde Katze bis zu einem gewissen Alter ziemlich eigenständig – auch Haut, Krallen und Zähne solltest Du ab und zu unter die Lupe nehmen und ihnen gegebenenfalls Pflege angedeihen lassen:

Fell und Haut

Zum Start setze den Metallkamm mit den abgerundeten Spitzen ein. Im nächsten Schritt kommt die Zupfbürste zum Einsatz. Nun bürstest Du (nie gegen den Strich) mit einer Naturhaarbürste in sanften, ausstreichenden Bewegungen.

Mundhygiene und Zähne putzen 

Dass Du mit Zahnbürste und Paste anrückst, nehmen Katzen manchmal nicht gelassen hin; dann solltest Du ihnen die ganze Sache schmackhaft machen: 
Spezielle Zahnbürsten für Miezen, leckere Pasten, erleichtern das Zähneputzen.

Kitten Zähne
Kitten Zähne

Krallen

Für die „Katzen-Nagelpflege“ gibt es im gut sortierten Fachhandel spezielle Krallenscheren, die spezifisch geformt sind und die Krallenpflege für Mensch und Tier so bequem wie möglich machen. Diese Krallenscheren schneiden die Katzenkrallen präzise und sauber ab, ohne sie abzubrechen oder zu zersplittern.

Katzenkrallen
Katzenkrallen

Ohren und Augen der Katze reinigen

Wenn die Ohrmuscheln verschmutzt sind, kannst Du sie einfach mit einem Papiertaschentuch oder Wattepad reinigen: leicht mit etwas lauwarmem Wasser nass machen und das Innere der Ohrmuscheln vorsichtig damit reinigen, – aber nicht zu feucht, nur so viel, dass das Säubern leichter geht!

Bitte niemals mit Ohrenstäbchen oder spitzen Gegenständen säubern! 
Nicht zu tief in den Gehörgang eindringen und nicht kräftig oder mit Gewalt bearbeiten!

Katzen Ohr Reinigung
Katzen Ohr Reinigung
Trennlinie
Trennlinie

Folgen mangelnder Hygiene

Viele Studien belegen, dass Katzen ihren menschlichen Mitbewohnern guttun
– körperlich und seelisch!
Die Fellnasen sind für uns Familienmitglieder, die uns nahestehen – manchmal einen Tick zu nahe:
Es kann Ansteckungsgefahr bestehen, wenn die Hygiene zu wünschen übriglässt.

Katzen könne Viren und Bakterien übertragen

Bestimmte Viren und Bakterien können nur von Katze zu Katz, –  andere auch auf uns übertragen werden. Durch die COVID-19-Pandemie wissen wir ja jetzt alle wie´s geht:
Hände waschen, wenn Du die Mieze gestreichelt hast und – auch wenn´s schwer fällt – keine Bussis geben!

Keine Bussis!
Keine Bussis!

Die Katze kann Krankheiten bekommen 

Durch Bakterien und Viren können Katzen krank werden.
Gegen bestimmte Krankheiten kannst Du Deinen Salonlöwen impfen lassen:

  • Chlamydien-Infektion (Chlamydiose)
  • Katzenleukose (FeLV-Infektion)
  • Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)
  • Katzenseuche, Katzenschnupfen
  • Tollwut

(Quelle: https://www.bft-online.de/der-verband/verbandsprofil/, Stand 03.04.2020)

Trennlinie
Trennlinie

Sauberkeit im Katzenhaushalt 

Naturgemäß ist die Katzentoilette – neben den Futterschüsseln – die primäre Quelle für die Entstehung und Verbreitung von Bakterien und Viren. Denn Bakterien brauchen, um zu gedeihen, Temperaturen zwischen + 10 und + 30 Grad und Feuchtigkeit. 

Katzenklo reinigen
Katzenklo reinigen

Das Katzenklo richtig und regelmäßig reinigen 

Sorge dafür, dass das Katzenklo immer sauber ist. Bevor Du einen Komplettwechsel der Streu vornimmst, solltest Du aber die Katzentoilette einer Wäsche unterziehen:

  1. Leere die Katzentoilette und entsorge den Inhalt.
  2. Fülle die leere Kunststoff-Schale (in Dusche oder Badewanne) mit heißem Wasser und Neutralreiniger.
  3. Lasse das Ganze 10 – 20 Minuten einweichen.
  4. Schütte das Wassergemisch aus und beseitige Rückstände mit Bürste oder Schwamm.
  5. Reibe die Schale anschließend mit Handtuch oder Küchenrolle schön trocken.
  6. Bringe die trockene Katzentoilette auf ihren Platz und fülle frische Katzenstreu auf.

Cat’s Best Original verhindert Bakterien und Gerüche

Weil Gerüche erst durch Bakterien entstehen, wenn ihnen genug Feuchtigkeit und Wärme zur Verfügung stehen, kann man sie gut bekämpfen, indem man ihnen die Feuchtigkeit entzieht.

Cat’s Best Original tut genau das! Mit seinen technologisch veredelten Aktiv-Holzfasern sorgt Cat’s Best dafür, dass Gerüche keine Chance haben; sie saugen Feuchtigkeit im Nu auf und schließen sie dauerhaft ein.

Katze auf Teppich
Katze auf Teppich
Die Katzentoilette hygienisch halten

Da Cat’s Best Original perfekt klumpt, kannst Du verunreinigte Stellen problemlos mit einer geeigneten Schaufel entnehmen, ohne, dass deshalb gleich die verbleibende Streu in Mitleidenschaft gezogen sein wird. 

Die Futterschüssel richtig saubermachen 

Für die Fütterung am besten mehrere Garnituren von Futter- und Trinknäpfen aus Metall, Glas, Emaille oder Porzellan vorhalten, denn Futter und Wasser sollte die Katze immer in einem sauberen Gefäß vorfinden; Wasser- und Fressnapf immer trennen.

Schlafplatz von Katzen regelmäßig reinigen 

Miezen brauchen ab und an ihre Ruhe und dafür ein heimeliges Rückzugsplätzchen: am besten eine kuschelige Höhle oder ein Schmusekissen – und die solltest Du sauber halten: ab in die Waschmaschine und Waschmittel für Sportsachen dazu, die sorgen dafür, dass Bakterien verschwinden.

Die Katzen-Wohnung sauber halten 

Grundsätzlich schätzt Deine Katze ein gepflegtes, ruhiges Umfeld.
Sie liebt Rituale und ihren gewohnten Tagesablauf:
zur selben Zeit Futter, Katzentoilette am gleichen Ort und zur gleichen Zeit reinigen

Polster und Textilien reinigen 

Ein guter Staubsauger, allzeit griffbereit, in jedem Katzenhaushalt ein Must Have! Für das Reinigen Deiner Polster und Textilien gibt es spezielle Staubsauger oder extra Aufsätze, die Dir gut unter die Arme greifen können.

Die tägliche Hausarbeit 

Es gibt zwei Dinge, die täglich sein müssen:

  1. Reinigung Futterstelle + Näpfe
  2. Reinigung Katzentoilette: Hinterlassenschaften mehrmals täglich entfernen:
    Kot und verschmutzte Streu entsorgen und wieder frische Streu nachfüllen.

Katze
Katze
Trennlinie
Trennlinie

Was Sie auch noch interessieren könnte:

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Tools und Komponenten, wie Google Analytics und Marketing Cookies, welche uns helfen Daten über Ihr Nutzungsverhalten auf unserer Website auszuwerten. Nähere Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.  Datenschutzinformationen