Pinipi & Aramis

Auch unter Tierschutzvereinen gibt es schwarze Schafe. Unsere Pinipi kam völlig verwahrlost und eingeschüchtert zu uns – nachdem sie aus gesundheitlichen Gründen direkt aus der Zucht bei einer ebensolchen Institution abgegeben werden musste. Nach zwei Monaten wurde sie von uns „erlöst“. Ihre Züchterin war ganz fassungslos, als sie erfahren musste, welches Los ihre Katze erlitten hatte. 

Aber nach kurzer Zeit hatte Pinipi ihr Trauma überwunden, konnte wieder schmusen und spielen und verwandelte sich rasch wieder in die bildschöne Katzendame zurück, die in ihr gesteckt hatte. Ein wirklich schwieriger Fall war hingegen unser Kater Ari. Er hielt uns fünf Monate lang in Atem. Denn schon kurz, nachdem wir ihn aus einer Zucht geholt hatten, stellte sich heraus, dass er sich eine ganz üble Krankheit eingefangen hatte: Tritrichimonas, einzellige Erreger im Darm, die starken Dauerdurchfall verursachen! Bis zu 13 Mal täglich musste er auf sein CAT´S BEST Örtchen – ein Glück, dass das so einfach sauber zu halten ist und Gerüche bindet.

Dennoch sind wir beinahe verzweifelt. Aber aus Liebe zu Ari gaben wir nicht auf und suchten gemeinsam mit unserem Tierarzt ein Medikament. Schließlich wurden wir in der Schweiz fündig. Das Präparat Ronidazol wird eigentlich bei Tauben eingesetzt, die an dieser Krankheit leiden. Aber tatsächlich – nach vierzehn Tagen schlug es bei Ari langsam an und seitdem geht es ihm recht gut. Auch anderen Samtpfoten konnte durch Weitersagen damit schon geholfen werden. Ari und Pinipi haben die Schrecken der Vergangenheit hinter sich gelassen und bilden jetzt mit unserem Hund ein tierisch glückliches Team!

J. Engelhardt

Cat’s Best Katzengeschichten Pinipi und Aramis
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen